Zum Hauptinhalt springen

Rosenkrieg des US-FilmstarsJohnny Depp verliert Schlammschlacht

In einem Artikel von «The Sun» war behauptet worden, der US-Schauspieler habe seine Ex-Frau Amber Heard körperlich misshandelt. Nun entschied ein Gericht zugunsten des Boulevardblattes.

Entpuppten sich als Gift füreinander: Amber Heard und Johnny Depp.
Entpuppten sich als Gift füreinander: Amber Heard und Johnny Depp.
Foto: Keystone

Ist er doch ein Rüpel? Kürzlich gastierte Johnny Depp am Zurich Film Festival und das Publikum und die Filmjournalille waren begeistert. So nett! So bescheiden! Vergessen waren die Schlagzeilen rund um den Prozess, den sich Depp im Sommer mit der britischen Boulevardzeitung «The Sun» leistete. Der 57 Jahre alte Schauspieler hatte gegen die Zeitung wegen eines Artikels geklagt, in dem behauptet wurde, er habe seine Ex-Frau Amber Heard körperlich misshandelt. Im Text wurde er als «Frauenschläger» bezeichnet – dieser Begriff darf nun stehen bleiben: Der Londoner High Court hat in einem 128 Seiten langen Urteil zugunsten des Verlags entschieden. Der Richter begründete das Urteil damit, dass der «Sun»-Artikel «im Wesentlichen wahr» gewesen sei: «Ich bin zu diesem Schluss gekommen, nachdem ich die 14 Fälle, auf denen die Verteidigung aufgebaut ist, gründlich untersucht habe.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.