Zum Hauptinhalt springen

Champions LeagueMessi führt Barcelona gegen Juventus zum Sieg - Bürki hält BVB-Goal rein

Die Katalanen gewinnen gegen den italienischen Meister verdient 2:0. Borussia Dortmund kommt mit Roman Bürki im Tor zu einem Pflichtsieg gegen Zenit und ManUnited kantert Leipzig nieder.

Bonucci setzt zur Grätsche an, rettet im Strafraum gegen Messi - Eckball. Der Argentinier tritt den Ball zur Mitte, der Ball landet im Halbfeld, Pjanic zieht aus 25 Metern ab, prüft seinen früheren Mitspieler und Juve-Goalie Szczęsny, der hält. Und als der Ball nach der Glanztat des Torhüters wenig später zu Griezmann kommt, trifft der französische Nationalspieler im Dienste Barcelonas nur den Pfosten. Gespielt sind zu diesem Zeitpunkt 106 Sekunden. Und die Marschrichtung vorgegeben.

Dembélé bringt die Gäste in Front
In der 14. Minute gelingt Ousmane Dembélé der verdiente Führungstreffer für Barcelona. (Video: SRF)

Dembélé trifft für Barcelona (Video: SRF)

Nach der Niederlage im Clasico gegen Real Madrid waren die Katalanen gewillt, ihren Gegner früh unter Druck zu setzen. Das gelang. In der 14. Minute war es Dembélé, der nach einer Flanke von Messi mit einer Finte die Verteidigung der Italiener aussteigen liess und zwar glücklich, aber verdient das 1:0 erzielte. Sein Schuss war unhaltbar von Chiesa abgefälscht worden. Der 23-Jährige sorgte auch in der zweiten Halbzeit bis zu seiner Auswechslung immer wieder für Gefahr im gegnerischen Strafraum, hätte die Führung ausbauen können, sogar müssen.

Pechvogel Morata

Der italienische Meister hatte ohne den am Coronavirus erkrankten Cristiano Ronaldo Mühe, offensiv in die Gänge zu kommen. Und taten sie es, starteten sie jeweils zu früh im Abseits, allen voran der Pechvogel des Abends, Alvaro Morata. Dreimal jubelte der spanische Nationalstürmer, dreimal wurde er vom Schiedsrichter zurecht zurückgepfiffen. Und so fiel statt des Ausgleichs in der Schlussphase das 2:0 für Barcelona. Nach einem Foul im Strafraum an Jungtalent Fati verwandelte Messi den fälligen Penalty ohne grosse Probleme.

Damit steht die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman nach zwei Spieltagen noch ohne Punktverlust an der Spitze der Gruppe G. Nächster Gegner der Katalanen ist Anfang November Dinamo Kiew. (erh)

Dortmund gleicht Fehlstart aus

Borussia Dortmund hat die Sorgen vor einem frühen Aus in der Champions League vorerst vertrieben. Im tristen ersten Geisterheimspiel der langen BVB-Europacuphistorie gegen ein extrem defensives Zenit St. Petersburg gelang dem Bundesliga-Dritten ein mühseliger 2:0 (0:0)-Erfolg.

Dank der Treffer von Jadon Sancho (79./Foulelfmeter) und Erling Haaland (90.+2) blieb den Dortmundern eine Woche nach dem Fehlstart bei Lazio Rom (1:3) eine neuerliche Enttäuschung erspart. Mit einem weiteren Erfolg am kommenden Mittwoch beim FC Brügge wäre der BVB wieder im Soll.

Mit Bürki im Tor siegt Dortmund
Gegen ein extrem defensives Zenit St. Petersburg kommt die Mannschaft von Lucien Favre zu einem 2:0-Sieg. Die Treffer für Dortmund erzielen Sancho und Haaland. (Video: Blue)

Leipzig gleichauf mit Paris

RB Leipzig hat seine erste Pflichtspiel-Niederlage dieser Saison kassiert. In der Champions League verlor der Tabellenführer der Bundesliga am Mittwoch bei Manchester United mit 0:5. Damit musste das Team von Trainer Julian Nagelsmann auch die Spitzenposition in der Gruppe H der Königsklasse abgeben. RB ist nach dem Auftaktsieg gegen Basaksehir nun punktgleich mit Paris Saint-Germain. Die Franzosen gewannen 2:0 in Istanbul. Mason Greenwood (21. Minute), Marcus Rashford (73./78./90.+2) und Anthony Martial (87./Foulpenalty) machten den ersten Heimsieg der Saison für Man United perfekt.

Manchester United lässt Leipzig keine Chance
Der Tabellenführer der Bundesliga kassiert die erste Pflichtspiel-Niederlage der Saison und unterliegt Manchester United deutlich mit 0:5. (Video: Blue)

Tabellenführung für Chelsea

Der FC Chelsea feierte derweil seinen ersten Sieg. Der englische Premier-League-Club setzte sich am Mittwochabend beim FK Krasnodar klar mit 4:0 durch. Callum Hudson-Odoi (37. Minute) brachte die Gäste in Führung, ehe Timo Werner mit einem Elfmetertor (76.) seinen ersten Treffer in der Königsklasse für seinen neuen Club markierte. Zudem trafen Hakim Ziyech (79.) und der Ex-Dortmunder Christian Pulisic (90.).

Mit vier Punkten übernahmen die Londoner die Tabellenführung der Gruppe E, in der der Zweite FC Sevilla mit 1:0 Stade Rennes besiegte.

Paris gewinnt, verliert aber Neymar

Vorjahresfinalist Paris Saint-Germain konnte unterdessen einen kompletten Fehlstart verhindern. Das Starensemble aus der französischen Hauptstadt gewann bei Basaksehir Istanbul dank des Doppelpacks von Moise Kean (64./79.) mit 2:0. Beim glanzlosen Erfolg musste Brasiliens Star Neymar bereits in der 26. Minute ausgewechselt werden. Nachdem er mit einem bandagierten Oberschenkel zunächst noch versuchte weiterzuspielen, musste er wegen Adduktorenproblemen vom Platz. Neymar soll am Donnerstag untersucht werden. «Ich hoffe, es ist nicht zu ernst. Wir werden die MRT-Aufnahmen abwarten müssen», sagte Tuchel.

Für Paris war es nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen Manchester United der erste Sieg in der Leipziger Vorrunden-Gruppe H, in der Manchester nach dem 5:0 gegen RB Leipzig Tabellenführer ist. (dpa)

Gruppe E

FK Krasnodar – Chelsea 0:4 (0:1).

SR Palabiyik (TUR).

Tore: 37. Hudson-Odoi 0:1. 76. Werner (Handspenalty) 0:2. 80. Ziyech 0:3. 90. Pulisic 0:4. – Bemerkungen: 14. Jorginho schiesst Foulpenalty an den Pfosten.

Chelsea: Mendy; Azpilicueta, Rüdiger, Zouma, Chilwell (81. Emerson); Jorginho (71. Mount), Kovacic (71. Kanté); Ziyech (81. Abraham), Hudson-Odoi (71. Pulisic), Havertz; Werner.

Sevilla – Rennes 1:0 (0:0).

SR Cakir (TUR).

Tor: 56. De Jong 1:0.

Gruppe F

Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg 2:0 (0:0).

SR Kuipers (NED).

Tore: 78. Sancho (Foulpenalty) 1:0. 91. Haaland 2:0.

Borussia Dortmund: Bürki; Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro; Dahoud (67. Hazard), Witsel; Sancho (84. Delaney), Reus (74. Brandt), Reyna (84. Bellingham); Haaland.

Bemerkung: Dortmund ohne Hitz (Ersatz).

Brügge – Lazio Rom 1:1 (1:1).

SR Taylor (ENG).

Tore: 14. Correa 0:1. 41. Vanaken (Foulpenalty) 1:1.

Gruppe G

Juventus Turin – Barcelona 0:2 (0:1).

SR Makkelie (NED).

Tore: 14. Dembélé 0:1. 91. Messi (Foulpenalty) 0:2.

Juventus Turin: Szczesny; Demiral, Bonucci, Danilo; Cuadrado, Bentancur (83. Arthur), Rabiot (83. Bernardeschi), Kulusevski (75. McKennie); Chiesa, Morata, Dybala.

Barcelona: Neto; Sergi Roberto, Araujo (46. Busquets), Lenglet, Alba; Pjanic, de Jong; Griezmann (89. Junior Firpo), Pedri (92. Braithwaite), Dembélé (66. Fati); Messi.

Bemerkungen: Juventus Turin ohne Ronaldo (Coronavirus), Chiellini, Alex Sandro und de Ligt (alle verletzt). Barcelona ohne Piqué (gesperrt), ter Stegen, Coutinho und Umtiti (alle verletzt). 2. Pfostenschuss Griezmann. 85. Gelb-Rote Karte Demiral (Foul).

Ferencvaros Budapest – Dynamo Kiew 2:2 (0:2).

SR Kruzliak (SVK).

Tore: 27. Tsygankow (Handspenalty) 0:1. 41. De Pena 0:2. 59. Nguen 1:2. 90. Boli 2:2.

Bemerkung: 86. Gelb-Rote Karte gegen Sydortschuk (Dynamo Kiew/Foul).

Gruppe H

Basaksehir Istanbul – Paris Saint-Germain 0:2 (0:0).

SR Ekberg (SWE).

Tore: 64. Kean 0:1. 79. Kean 0:2.

Paris Saint-Germain: Navas; Florenzi (73. Kehrer), Danilo, Kimpembe, Kurzawa (87. Bakker); Di Maria (73. Rafinha), Herrera (87. Gueye), Marquinhos, Neymar (27. Sarabia); Kean, Mbappé.

Bemerkungen: 26. Neymar verletzt ausgeschieden.

Manchester United – RB Leipzig 5:0 (1:0).

SR Jug (SLO).

Tore: 21. Greenwood 1:0. 76. Rashford 2:0. 78. Rashford 3:0. 87. Martial (Foulpenalty) 4:0. 92. Rashford 5:0.

Manchester United: De Gea, Wan-Bissaka (81. Tuanzebe), Lindelöf, Maguire, Shaw; Matic (63. McTominay), Fred; Greenwood (63. Rashford), Pogba (81. Cavani), van de Beek (68. Fernandes); Martial.

Leipzig: Gulacsi; Henrichs, Konaté, Upamecano, Halstenberg; Kampl (76. Kluivert); Nkunku (65. Sörloth), Olmo, Forsberg, Angeliño; Poulsen.

Juventus

Juventus
0 : 2

Barcelona

Barcelona

LIVE TICKER BEENDET

Spielende

Das wars in Turin. Barcelona gewinnt überlegen, hat aber gleich dreimal Glück bei Offside-Toren von Morata.

90. Minute

Juventus Turin war eigentlich aber auch die gesamte Partie hindurch unterlegen. Es war nicht das Spiel der Italiener, Pech kam bei den drei knappen Offside-Treffern von Morata auch noch dazu.

90. Minute
Tor

Messi macht zu Beginn der Nachspielzeit den Deckel drauf. Ganz souverän macht la Pulga diesen Penalty rein.

90. Minute

Und das auch noch: Fati holt noch einen Elfmeter für Barcelona heraus.

89. Minute
Auswechslung

Stürmer raus, Verteidiger rein:

Griezmann geht runter, Firpo kommt aufs Feld.

85. Minute
Rote Karte

Demiral muss runter! Der Juve-Spieler geht viel zu aggressiv in den Zweikampf, keine Diskussion, gelb-rot.

83. Minute
Auswechslung

Juve wechselt doppelt:

Arthur kommt für Bentancur, Bernardeschi kommt für Rabiot.

82. Minute

Jetzt kommt ein bisschen Hektik in die Partie. Das kann Juventus recht sein, es ist immer noch nur ein Tor Unterschied. Barcelona hatte dieses Spiel zwar fast gänzlich im Griff, aber einer kann immer rein fallen.

79. Minute
Gelbe Karte

Die nächste gelbe Karte weil Messi zu schnell ist für die Turiner. Rabiot bekommt die Karte dieses Mal.

77. Minute

Barca spielt das jetzt clever. Sie lassen den Ball schnell zirkulieren und die Juve Spieler müssen dem Ball hinterher hecheln.

75. Minute
Auswechslung

Juventus wechselt. Kulusevski geht raus, McKennie ersetzt ihn.

75. Minute

Griezmann kann einem langsam wirklich Leid tun. Messi schickt den Franzosen und der peilt das lange Eck an, aber der Ball streicht am rechten Pfosten vorbei. Griezmann scheint die Pest an den Schuhen zu haben seit er bei Barcelona spielt.

74. Minute
Gelbe Karte

Da dachte man für einen Moment, dass Juve einen Elfmeter bekommt. Der Pfiff galt allerdings Cuadrado, der wegen einer Schwalbe gelb sieht.

72. Minute

Messi kommt irgendwie durch die dicht stehenden Juve Verteidiger durch und kommt im Strafraum zu Fall. Alles im grünen Bereich meint der Schiedsrichter.

70. Minute
Gelbe Karte

Demiral sieht gelb, Messi ist einfach zu quirlig.

69. Minute

Juve kommt zu zwei Abschlüssen kurz hinter einander. Zuerst versucht es Kulusevski aus der Distanz, dann kommt Rabiot aus vollem Lauf im Strafraum zum Schuss. Beide Bälle fliegen ab Tor vorbei, aber das könnte Juve vielleicht aufwecken.

66. Minute
Auswechslung

Der Torschütze Dembélé weicht für einen weiteren Teenager in den Reihen von Barcelona. Ansu Fati kommt aufs Feld.

64. Minute

Chancen-Wucher ist mittlerweile fast eine Untertreibung. Wieder kommen die Katalanen mit einem Konter auf Juves Strafraum zugerollt. Die pinken Leibchen sind in der Überzahl, am Ende kommt wieder der Abschluss zu spät und zu ungenau. Das könnte sich nach einer alten Fussball-Weisheit irgendwann rächen.

62. Minute

Doppelchance für Barcelona. Erst kommt Dembélé im Strafraum an den Ball, versucht es aber wieder zu kompliziert zu machen. Dann lässt Messi einen Schuss aus der Drehung los und dieser Abschluss hätte fast sein Ziel gefunden.

Kein Tor

Die Barca-Fans können ihr Glück kaum fassen:

dpa