Zum Hauptinhalt springen

Jihadisten-Terror in SüdostafrikaKalifat am Indischen Ozean

Immer wieder Angriffe von Jihadisten: Zerstörte Häuser in einem Dorf im Norden Moçambiques.

Die Regierung heuerte private Militärunternehmen aus Russland und Südafrika an.

2000 Terroropfer im Norden des Landes

Vom Reichtum an Bodenschätzen profitiert die Bevölkerung nicht.

Behörden mitverantwortlich für Terrorismus

4 Kommentare
    B.Kerzenmacherä

    Es ist gut zu sehen, dass der radikale Islam im Irak und in Syrien langsam besiegt wird. Allerdings nistet er sich jetzt in anderen Teilen der Welt ein wie aktuell auf den Philippinen, jedoch auch in Myanmar, Afrika und in Westeuropa. Es wäre ausserdem gut, wenn im Irak und in Syrien genug Terroristen übrig bleiben um vor Gericht gestellt zu werden, damit sie über die Finanzierungswege und Unterstützer des Terrors aussagen und auch diese zur Verantwortung gezogen werden können.