Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Frauen-SchachKasachin gewinnt letztes GP-Turnier

Zhansaya Abdumalik gewann in Gibraltar souverän.

Russin Lagno profitiert

be.

2 Kommentare
Sortieren nach:
    André Behr

    Das hat historische Gründe. In Wikipedia gibt es einen kleinen Beitrag dazu. Dass man noch heute an dieser Zweigleisigkeit festhält, soll auch als Förderung des Frauenschach dienen. Traditionell beginnen viel weniger Mädchen so früh mit Schach wie Jungs. Man will speziell Mädchen motivieren, sodass mehr Frauen auch im Spitzenschach auftauchen. Denn tatsächlich sind die vom Weltschachbund Fide organisierten grossen Turniere auch für Frauen offen (umgekehrt gilt das nicht), aber unter die Top 10 hat es in der jüngeren Geschichte nur die Ungarin Judit Polgar dahin geschafft.