Zum Hauptinhalt springen

Never Mind the Markets: Freier HandelKeynes’ Lehre zum Handelskrieg

Auf die internationale Kooperation folgt der Ruf nach Protektionismus: Denn Amerika wird sich zur Wehr setzen.

Solange in den entwickelten Ländern die Arbeitslosigkeit ein Problem bleibt, sind bei Handels­ungleichgewichten Streitigkeiten zu erwarten.

5 Kommentare
    Vlad Petrosian

    Auch noch wichtig zu ergänzen, dass die klassische Freihandelstheorie keine Migration vorsieht. Es geht darum "im Land" , also vor Ort zu produzieren und Güter zu exportieren und importieren und damit die Produktion zu optimieren. Dass die Leute den Produktionsorten nachmigrieren hat nichts mit Freihandel zu tun.