Zum Hauptinhalt springen

Bezirksgericht UsterKindsentführer muss die Schweiz verlassen

Ein Mann, der seine zweijährige Tochter in die Türkei entführte, ist zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Er muss aber die Schweiz verlassen.

Das Bezirksgericht Uster glaubte die Geschichte mit der todkranken Mutter nicht.
Foto: ZVG

Die Bestimmung im Eheschutz-Teilurteil war eindeutig: Der 31-jährige Türke und seine Frau haben das gemeinsame Sorgerecht. Die Obhut über die zweijährige Tochter aber, das heisst das Recht, über den Aufenthalt des Kindes zu bestimmen, steht alleine der Mutter zu. Der Mann hat ein Besuchsrecht, das er nur in der Schweiz ausüben darf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.