Zum Hauptinhalt springen

Predigten für die KonzerninitiativeWenn die Pfarrerin mit Bibelversen für eine politische Sache wirbt

Darf man im Gottesdienst Abstimmungskampf betreiben? 650 Kirchgemeinden engagieren sich für die Konzernverantwortungsinitiative. Das entfacht die Diskussion, ob sie politisch Stellung beziehen sollten.

Edith Zingg, katholische Theologin und Gemeindeleiterin der Pfarrei Ostermundigen, setzt sich für die Konzernverantwortungsinitiative ein.
Edith Zingg, katholische Theologin und Gemeindeleiterin der Pfarrei Ostermundigen, setzt sich für die Konzernverantwortungsinitiative ein.
Foto: Manuel Zingg (Tamedia AG)

«Gott, der den Kleinen Mut macht, die Stimme zu erheben, segne uns mit Leidenschaft.» Edith Zingg steht mit breit ausgestreckten Armen am Altar in der katholischen Kirche Guthirt in Ostermundigen. Die rund zwanzig Gläubigen, die an diesem Sonntag den Weg in die Kirche gefunden haben, lauschen einem ungewöhnlichen Gottesdienst.

Zingg, die grauen Haare zu einem lockeren Knoten geschlungen, nimmt die Anwesenden mit auf eine Reise nach Indien. Die Theologin hat dort nach eigenen Angaben selber gesehen, wie zugunsten einer Schweizer Firma Landstriche verschmutzt und Menschen enteignet wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.