Zum Hauptinhalt springen

Stellvertretungen im ParlamentKlares Ja zur Ersatzbank für Politiker

Im Zürcher Gemeinderat sollen bei längeren Ausfällen von Ratsmitgliedern Stellvertretungen möglich werden. Nicht allen passt dies.

Im Zürcher Stadtparlament – hier bei einer Sitzung in der Messe Zürich – sollen künftig Stellvertretungen möglich sein, etwa in der Babypause oder aus beruflichen Gründen.
Im Zürcher Stadtparlament – hier bei einer Sitzung in der Messe Zürich – sollen künftig Stellvertretungen möglich sein, etwa in der Babypause oder aus beruflichen Gründen.
Foto: Samuel Schalch

Mutterschaft, längere Krankheit oder berufliche Abwesenheit: Aus solchen Gründen können Parlamentsmitglieder länger ausfallen. Künftig sollen sie in solchen Fällen einen Stellvertreter oder eine Stellvertreterin benennen können. Der Zürcher Gemeinderat hat am Mittwochabend mit 84 zu 13 Stimmen bei 18 Enthaltungen einem Beschlussantrag von SP, Grünen, GLP, AL und EVP zugestimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.