Zum Hauptinhalt springen

Skilifte im TösstalZürcher Skigebiete hoffen auf Corona-Effekt

Während ein internationaler Streit um offene Skigebiete tobt, sehen Skigebiete im Südosten Winterthurs in der Situation auch Chancen.

Der verschneite Skilift Schafbüel bei Wildberg.
Der verschneite Skilift Schafbüel bei Wildberg.
Foto: Marc Dahinden

Der letzte Winter war für die Tösstaler Skibetriebe einer zum Vergessen. Kaum eine Schneeflocke setzte sich am Boden fest, die Skigebiete von Weisslingen bis Atzmännig öffneten keinen Tag. Es konnte also nur besser werden.

Wiese statt Piste: Im letzten Winter war der Sternenberger Skilift nie in Betrieb.
Wiese statt Piste: Im letzten Winter war der Sternenberger Skilift nie in Betrieb.
Foto: Marc Dahinden

Nun sind die Hänge schon mal weiss. Und vielleicht profitieren die kleinen Skilifte gar von verschärften Corona-Massnahmen in grossen Skigebieten? 

Spontane Ausflüge

Mirjam Wüthrich von Zürioberland Tourismus sieht diesen Winter jedenfalls auch als Chance für kleine Betreiber: «Die Leute bleiben eher in der Nähe und schätzen kurze Wege.» Zudem seien die Skigebiete auf Familien ausgerichtet und sehr flexibel. «Sie sind es sich gewohnt, rasch zu reagieren, etwa wenn es schneit. «Ich bin immer wieder erstaunt, was mit Freiwilligenarbeit und Kreativität alles möglich ist.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.