Zum Hauptinhalt springen

Ohne Begründung gekündigtKnatsch an der Langstrasse: Die Rothaus-Bar muss schliessen

Der Mietvertrag der beliebten Bar wird nicht verlängert. Die Betreiber sind enttäuscht – auch von ihrem Mitmieter, dem Onlinemagazin «Republik».

Nachts gibt es kaum eine belebtere Ecke in Zürich: Das Haus des Onlinemagazins «Republik» mit der Rothausbar im Erdgeschoss.
Nachts gibt es kaum eine belebtere Ecke in Zürich: Das Haus des Onlinemagazins «Republik» mit der Rothausbar im Erdgeschoss.
Foto: Samuel Schalch 

Viel mehr mitten drin kann man nicht sein. Die Rothaus-Bar bei der Kreuzung Militär-/Langstrasse liegt im Zentrum des Zürcher Nachtlebens.

Ab Dezember werden sich aber keine Rothaus-Gäste mehr zum Rauchen auf dem Trottoir drängen. Die Bar muss schliessen. Das berichtet die «Wochenzeitung» (WOZ). Grund dafür ist nicht Corona. Der Vertrag der Barbetreiberinnen läuft aus anderen Gründen aus. Sie fühlen sich ungerecht behandelt.

Am Tag eine Redaktion, in der Nacht eine Bar

Die Bar teilte den Raum und die Miete mit dem Onlinemagazin «Republik», beide starteten Ende 2017. Die «Republik» hat ihre Büros in den darüber liegenden Zimmern des ehemaligen Hotels. Die Redaktion brauchte das frühere Café im Erdgeschoss den Tag durch, gegen Abend übernahm die Bar. Das ganze Gebäude gehört den Gebrüdern Meili, die an der «Republik» beteiligt sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.