Zum Hauptinhalt springen

Podcast zum Schweizer FussballKommt das gut mit dem FC St. Gallen?

Trainer Peter Zeidler geht mit seiner Mannschaft auf ein Schuelreisli – und wir fragen uns: ist dies das richtige Signal? Unser Podcast «Dritte Halbzeit».

Noch zehn Tage, und dann feiern wir mit unserem Podcast ein stolzes Jubiläum: Dann sind wir schon ein ganzes Jahr auf Sendung. Tapfer, Woche für Woche, immer informativ und gerne auch mit Prognosen zur Hand, die auf den ersten Blick fundiert scheinen und erstaunlicherweise doch das eine oder andere Mal von der Realität überholt werden. «Ich bin schon 20 Mal gefragt worden, wer Meister werde», sagt Kay Voser, «18 Mal habe ich YB gesagt und zweimal St. Gallen. Jetzt sage ich ein drittes Mal St. Gallen.» Auch Flurin Clalüna setzt auf die Ostschweizer, bei Flurin, unserem Premierengast von der NZZ, schwingt da eine gehörige Portion Sympathie für sie mit. Wer weiss, dass Dominic Wuillemin die «Berner Zeitung» vertritt, kann sich leicht ausrechnen, wen er als Meister sieht.

Die St. Galler spielen diese Woche am Donnerstag in Lugano und am Sonntag in Genf, dazwischen verbringen sie zwei Tage im Wallis. Als ihr Trainer Peter Zeidler davon erzählt, leuchten seine Augen, als wäre er der Lehrer aus seinem früheren Leben, der sich mit seiner Klasse auf ein Schulreisli freut. Kay, unser Ex-Profi, sieht darin einen gefährlichen Ansatz: «Wenn ich in der Mannschaft wäre, wäre ich wohl der Erste, der sagt: Hey, das hier ist kein Reisli, wir wollen gewinnen. Es geht nur darum, die Punkte mitzunehmen.» Allerdings traut er Zeidler eines zu: dass der Trainer das Gespür für seine Spieler hat und genau weiss, wie er mit ihnen umzugehen hat.

Einigkeit besteht in der Runde bei der Frage, wer diese Saison absteigen wird: Sion! Sion! Sion! Nicht nur das Verdikt ist eindeutig, die Begründung ist es auch. Aber um sie zu erfahren, müsst ihr nun einschalten. Zur Belohnung gibt es am Ende noch ein Schmankerl aus der Welt sangesfreudiger Fussballer.

Abonnieren Sie den Newsletter der «Dritten Halbzeit»