Zum Hauptinhalt springen

Nach Karlsruher UrteilKritiker werfen Notenbankern «Zombifizierung» vor

Die Geldpolitik, die Schulden mit Schulden bekämpfe, halte schwache Firmen künstlich am Leben. Die Folgen für die Wirtschaft seien verheerend, warnen Hedgefonds-Manager.

Führt ihre Geldpolitik direkt in die Depression? Christine Lagarde, Chefin der Europäischen Zentralbank.
Führt ihre Geldpolitik direkt in die Depression? Christine Lagarde, Chefin der Europäischen Zentralbank.
Foto: Reuters

Das Urteil des deutschen Bundesverfassungsgerichts vom 5. Mai war ein Paukenschlag. Das Gericht kritisierte das 2015 gestartete Ankaufprogramm der EZB in Höhe von 2,6 Billionen Euro als teilweise verfassungswidrig. Gleichzeitig wurde der Europäische Gerichtshof (EuGH) abgestraft. Dessen Urteil zum Staatsanleihenkaufprogramm (PSPP) sei «nicht mehr nachvollziehbar» und «methodisch schlechterdings nicht mehr vertretbar».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.