Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Twitter-Debatte#KritischesWeisssein ruft weisse Menschen zur Selbstreflexion auf

Malcolm Ohanwe ist Journalist und Podcaster.

Ich will auch mal der Voyeur sein.

Malcolm Ohanwe

Hunderte Reaktionen

Es wird sich unangenehm anfühlen, und ihr werdet Fehler machen. Aber das ist notwendig.

Malcolm Ohanwe
26 Kommentare
Sortieren nach:
    Pierre Santino

    Wenn man all die Kommentare liest, merkt man wie wenig die meisten das Problem verstehen und noch schlimmer, wie wenig sie es verstehen wollen:

    1. Rassismus ist immer zuerst eine Frage von Machtverhältniss. Und in Europa (und im grössten Teil der Welt) sind wir Weissen an der Macht. Wir bestimmen was Norm ist, wir können meistens ohne Visaproblemen herumreisen, wir haben die wirtschaftliche Macht.

    2. Niemand hat gesagt, dass Weiss = schlecht ist, sondern dass Weiss = Privileg ist. Und dass die allermeisten von dem nicht bewusst sind. Darum diesen Aufruf zur Selbstreflexion. Ich bin weiss und schäme mich überhaupt nicht, ich bin mir nur bewusst, dass ich Privilegiert bin.

    3. Andere Hautfarbe heisst nicht immer = Ausländer oder Gast. Es gibt Schwarze die seit mehrere Generationen in der Schweiz oder in Europa leben. Sie sind genauso Schweizer wie ich es bin und verdienen genau den gleichen Respekt und Chancengleichheit wie ich.

    Fazit: es bleibt noch sehr viel Aufklärungsarbeit... #kritischesweisssein