Der Oberclown der USA ist gestorben

Jerry Lewis ist tot. Der vielseitige amerikanische Comedian starb im Alter von 91 Jahren. Mehr...

Wimmern, weinen, wüten

Die Belgierin Anne-Cécile Vandalem schickt uns am Theater Spektakel ins Reich von Werteverteidigern und Jammerlappen. Ein Mordsschrecken zur politischen Aktualität. Mehr...

Der flammende Nationalstolz

Porträt Der Schauspieler Wu Jing ist Chinas neuer patriotischer Held. Mehr...

Der weisse Wal (6)

Exklusiv Ankunft in San Francisco. Der weisse Wal stirbt kurz vor dem Fillmore, aber das Konzert findet statt: Folge 29 der Storys von US-Autor George Watsky – vorab bei uns. Mehr...

Ein Tunnel aus der Sklaverei

In den USA war es das Buch des Jahres: Colson Whiteheads Roman «Underground Railroad» erzählt von einem Netzwerk, das Sklaven zur Flucht verhalf. Mehr...

Der weisse Wal (7)

Exklusiv Der Tourbus war ein Scheisshaufen mit goldenem Kern, resümiert Watsky. Und findet einen Käufer. Der Schluss der Storys von Autor George Watsky. Mehr...

«Nie zuvor hatte Amerika einen Mann sich so benehmen sehen»

Jerry Lewis ist 91-jährig verstorben. Der US-Komiker bestach mit seiner irrwitzigen Körperlichkeit, die ihm sogar die Verehrung Jean-Luc Godards einbrachte. Mehr...

«Ein Oin-Oin sitzt im letzten Wagon ...»

Interview Franz Hohler erinnert sich an René Quellet – und erzählt einen herrlichen Witz. Mehr...

Verschwörung in Virginia

History Reloaded Neue Dokumente stellen die Strategie der undemokratischen Rechten in Amerika in ein klareres Licht. Im Zentrum: Ein Nobelpreisträger aus den Südstaaten. Zum Blog

Wann quakt das Pferd?

Kolumne Gabriel Vetter über gute und schlechte Rassisten. Mehr...

Keine Entschädigung für die Manager!

Martin Ebel über zynische Schönfärberei in der Wirtschaft. Mehr...

Der Mime René Quellet ist gestorben

National bekannt wurde er als Partner von Franz Hohler in der Sendung «Spielhaus» des Schweizer Fernsehens. Sein Standardsatz war: «I säge nüt». Mehr...

Canettis Erbe

Die kürzlich gegründete Canetti-Stiftung will den Nachlass des Literaturnobelpreisträgers heben, der in der Zentralbibliothek liegt. Zum Stiftungsrat gehört auch Tochter Johanna. Mehr...

«Die Erinnerungen haben sich verschoben»

Interview Johanna Canetti, *1972, ist die einzige Tochter Elias Canettis. Sie lebt in Zürich. Mehr...

Meistgelesen in der Rubrik Kultur

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!