Deutsche Partei greift nach dem Matterhorn

Die AfD hat versehentlich ihre Geheimstrategie für die Schweiz veröffentlicht. Was Sie jetzt wissen müssen.

«Hol dir dein Land zurück»: Die deutsche AfD will offensichtlich in die Schweiz einmarschieren.

«Hol dir dein Land zurück»: Die deutsche AfD will offensichtlich in die Schweiz einmarschieren. Bild: AfD-Nürnberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was wir wissen: Der Nürnberger Kreisverband der «Alternative für Deutschland in Nürnberg» (AfD) hat gestern Nacht auf dem sozialen Netzwerk Facebook ein Plakat veröffentlicht, welches das Matterhorn zeigt. Das Plakat ist mit dem Datum des 24. Septembers sowie insgesamt drei Slogans versehen: «Hol dir dein Land zurück», «Unser Programm für Deutschland» sowie «Ärztliche Versorgung auf dem Land sicherstellen».

Bisher bekannte Hintergründe: Das Matterhorn war bereits in der Vergangenheit ein Motiv im deutschen Wahlkampf. So warb die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) im Jahr 2014 mit einem Bild des Berges für eine Volksabstimmung nach Schweizer Vorbild. Die Nürnberger AfD hat ihr Matterhorn-Plakat inzwischen gelöscht. Es ist daher möglich, dass gestern Nacht versehentlich eine geheime Strategie veröffentlicht wurde, welche die AfD nun in die Tat umsetzen will, nachdem die Partei bei einem Wähleranteil von 8 Prozent weitgehend aus dem Untergrund operiert.

Allfällige Konsequenzen für die Schweiz: Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist es möglich, dass die Alternative für Deutschland anlässlich der Bundestagswahl vom 24. September 2017 einen militärischen Erstschlag gegen die Schweiz plant. Da gemäss dem AfD-Mitglied Björn Höcke es das «grosse Problem» Deutschlands sei, «dass man Hitler als das absolut Böse darstellt», also in den Jahren 1933 bis 1945 nicht alles schlecht war, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die AfD bei ihren militärischen Angriffen auf die Schweiz sich auf die überlieferten Papiere zum «Unternehmen Tannenbaum» aus dem Jahr 1940 stützen will. Noch unklar ist, aus welcher Epoche die AfD die Gebietsansprüche für die Schweiz ableitet und wie weit sie expandieren will; das Heilige Römische Reich erstreckte sich um 1034 bis nach Italien.

Sacro Imperio Romano.gif
Territoriale Entwicklung des Heiligen Römischen Reiches ab dem Jahre 962 (Quelle: Wikipedia).

Was Sie nun wissen müssen und tun können: Zu den Akten des «Unternehmen Tannenbaum» gehört auch ein Dossier der deutschen Wehrmacht mit «Stadtdurchfahrtplänen». Es ist daher ratsam, zu überprüfen, ob Ihr Wohnhaus auf einer früheren Durchfahrtstrasse errichtet wurde. Sollte dies der Fall sein, könnte ihr Haus von der AfD weggebombt werden. Ebenfalls bedeutend ist die Frage, wie die AfD nach dem «Unternehmen Tannenbaum» die ärztliche Versorgung im Gebiet des Matterhorns sicherstellen will und ob die Schweizer Krankenkassenpolicen nach dem 24. September noch Gültigkeit haben. In Deutschland ist es üblich, dass bei einem Arztbesuch eine Praxisgebühr von 10 Euro entrichtet werden muss. Zurzeit kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob diese Gebühr nach dem 24. September auch in der Schweiz fällig wird und ob sie in Deutscher Mark (kurz: D-Mark) bezahlt werden kann. Nach aktuellem Umrechnungskurs entsprechen zehn Euro einem Gegenwert von 19.50 D-Mark. Update folgt...

Umfrage

Werni, die Deutschen kommen! Haben Sie jetzt Angst?





(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 16.08.2017, 13:28 Uhr

Artikel zum Thema

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel lebt in Biel

Nicht mal die Nachbarn wussten, dass die «nette Dame» aus der Wohnung nebenan den Bundestagswahlkampf der rechtsnationalen Alternative für Deutschland (AfD) anführt. Mehr...

«Weidel ist auch ein Flüchtling – ein Steuerflüchtling»

Die eben erst gekürte Spitzenkandidatin der AfD hat einen Wohnsitz in Biel. Für ihre politischen Gegner in Deutschland ist das ein gefundenes Fressen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung Die Angst des Rebellen
Von Kopf bis Fuss Mit Vitamin D Leistung und Ausdauer fördern

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Post für den Klimawandel: Auf dem Aletschgletscher haben Klimaschützer eine riesige Postkarte ausgerollt, die aus rund 125'000 einzelnen Postkarten besteht. Diese soll auf den Klimawechsel und die Bedrohung der Gletscher aufmerksam machen. (16. November 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...