Zum Hauptinhalt springen

Die Psychiatrie bekennt Farbe

Farben wirken auf psychisch Kranke beruhigend oder auch aktivierend. Der therapeutische Aspekt wird in der stationären Psychiatrie des Spitals Langenthal erstmals gezielt eingesetzt.

Alexa Blum, die das Farbkonzept für die psychiatrische Klinik in Langenthal entworfen hat, in der offen gestalteten Besucherzone. Die Trennwände geben Intimität, schotten aber nicht ab. Grüne Kissen setzen Akzente.
Alexa Blum, die das Farbkonzept für die psychiatrische Klinik in Langenthal entworfen hat, in der offen gestalteten Besucherzone. Die Trennwände geben Intimität, schotten aber nicht ab. Grüne Kissen setzen Akzente.
Giorgia Müller
Die Farbreihe ist heiter und licht, aber so abgemischt, dass sie nicht kitschig-pastellig, sondern geerdet wirkt.
Die Farbreihe ist heiter und licht, aber so abgemischt, dass sie nicht kitschig-pastellig, sondern geerdet wirkt.
Alexa Blum
Die psychiatrische Abteilung des Spitals von aussen, ein Neubau der Architekten Blum und Grossenbacher. Auch die Fassade erhielt einen grünen Farbanstrich.
Die psychiatrische Abteilung des Spitals von aussen, ein Neubau der Architekten Blum und Grossenbacher. Auch die Fassade erhielt einen grünen Farbanstrich.
Alexa Blum
1 / 10

Wir leben in bunten Zeiten. Fassaden und Innenräume werden immer farbiger, Architekten greifen, wenn auch nicht immer treffsicher, in den Farbkessel. Inzwischen hat fast jedes Schweizer Dorf ein rotes Haus, und vielen Mietern dämmert, dass es reizvoll wäre, eine oder zwei Wände farbig zu streichen. Farben, richtig eingesetzt, stimulieren die Lebenslust. Nur die Wände der Spitäler sind mehrheitlich immer noch weiss. So weiss wie ein Leintuch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.