Zum Hauptinhalt springen

Stampfen und Studieren

Die ETH Zürich eröffnet auf dem Hönggerberg einen Pavillon aus Stampflehm.

Sechs überdimensionierte Stützen tragen die erste Kuppel aus Lehm. Foto: PD
Sechs überdimensionierte Stützen tragen die erste Kuppel aus Lehm. Foto: PD

Auf dem Hönggerberg steht eine Kuppel, mit der die ETH ein Zeichen setzt. Sechs Stützen tragen sechs Gewölbe und formen einen kleinen, fünf Meter hohen ­Pavillon. Nicht aus Beton oder Backstein, sondern aus Stampflehm; aus purer Erde also, gepresst zu einer stabilen Masse. Kein Zement verstärkt, kein Eisen hilft. Nur das Metalldach mit den weit ausgreifenden Wasserspeiern und das betonierte Fundament kommen nicht direkt aus dem Boden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.