Zum Hauptinhalt springen

Unbemerkt nach ganz oben

Der Schweizer Architekturhistoriker Martino Stierli wurde vom attraktivsten Kunstmuseum der Moderne nach New York abgeworben.

Er folgt dem Ruf ans Museum of Modern Art: Martino Stierli. Foto: PD
Er folgt dem Ruf ans Museum of Modern Art: Martino Stierli. Foto: PD

Warum verscherbelt die Schweiz ihre besten Köpfe ins Ausland? Weil wir ein Volk von Neidbürgern sind? Oder weil in einem kleinen Land die Höhe des Gartenzauns für den prototypischen Schweizer die Messlatte ist, über die er nicht wachsen soll und darf?

Der Schweizer Architekturhistoriker Martino Stierli, Jahrgang 1974, hatte nie die Absicht, sich idealtypisch zu verzwergen oder sich einen besonders langen Hals anzueignen, um ein Leben lang in die Futterkrippe für Akademiker zu passen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.