Zum Hauptinhalt springen

Bilder ohne Ende

Am Freitag öffnet in den Zürcher Maag-Hallen mit der Photo 16 die grösste Fotografieschau der Schweiz ihre Tore. 150 Fotokünstler, Laien wie Profis, zeigen ihre Arbeiten aus den vergangenen zwölf Monaten.

Impressionen aus Japan von Louis Vaucher.
Impressionen aus Japan von Louis Vaucher.
PD

Japanischer Fischmarkthinterhof stösst auf Plüschmütze? Kann es geben, diese Konstellation, zumal an der Photo 16. Die grösste Fotografiewerkschau der Schweiz, die seit 2008 jeweils Anfang ­Januar in der Maag-Halle das Zürcher Kunstjahr einläutet, bringt per Definition zusammen, was nicht zusammengehört. Eben etwa die auf einer dreiwöchigen Zugreise durch Japan entstandenen Bilder des 19-jährigen ZHDK-Anwärters Louis Vaucher – der sich die zwischen Tradition und Fortschritt, Disziplin und Dekadenz festgeklemmte japanische Gesellschaft zur Brust genommen hat – und die surrealen Wohnzimmer von Ellin Anderegg.

Die 30-jährige Solothurnerin, seit längerem auf den Achsen Zürich–­Paris und Mode–Werbung unterwegs, hat für ihre Fotoserie «The Twisted Mind of Miss Wu» ein Model in einem (Alb-)Traum aus erst weiss getünchten und dann mit literweise Knallfarbe übergossenen Möbeln Platz nehmen und sich lustvoll über ein Berglein glasierter Äpfel hermachen lassen. «Die verspiegelten Augenhöhlen waren die Idee der Stylistin», bekennt die Fotografin. «Um der Szene noch ein Quäntchen Horrorfilm einzuimpfen.» Eine Foodporn-Fantasie zwischen Alice im Geisterland und Hochglanzmagazin? Passt, irgendwie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.