Zum Hauptinhalt springen

Brust raus, Bauch rein – fuck Dictator?

Die Waffen der Frau und anderer Unsinn: Kleine Polemik gegen den barbusigen Femen-Aktivismus.

«Die Ukraine ist kein Bordell!»: Femen-Aktivistinnen protestieren gegen den neuseeländischen Radiosender The Rock FM, der unter seinen Hörern eine ukrainische Frau verloste. (1.3.2011)
«Die Ukraine ist kein Bordell!»: Femen-Aktivistinnen protestieren gegen den neuseeländischen Radiosender The Rock FM, der unter seinen Hörern eine ukrainische Frau verloste. (1.3.2011)
Keystone
Anna Hutsol (r.), die Gründerin der umstrittenen Politgruppe.  (12.11.2010)
Anna Hutsol (r.), die Gründerin der umstrittenen Politgruppe. (12.11.2010)
Reuters
Vor dem Abtransport: Protest vor der Äyptischen Botschaft in Kiew am 9. Februar 2011.
Vor dem Abtransport: Protest vor der Äyptischen Botschaft in Kiew am 9. Februar 2011.
Gleb Garanich, Reuters
1 / 10

Am 22. April 1969 hält der Frankfurter Philosoph Theodor W. Adorno seine Vorlesung «Einführung in dialektisches Denken». Ein Student fordert im Sinne dialektischen Denkens «die Institution Adorno» zur Selbstkritik auf: In der Theorie gebe sich Adorno als Linker, in der Praxis sei er konservativ. Drei Studentinnen treten auf, sie entblössen ihre Brüste, küssen den kleinen Philo­sophen und streuen Blumen über ihn. Adorno schützt sich mit seiner Akten­tasche. Er verlässt unter Tränen den Saal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.