Zum Hauptinhalt springen

«Ich male mir das Schlimmste aus»

Genetisch betrachtet müsste er dick sein – und mit einem nigerianischen Volk verwandt: Der Schriftsteller Richard Powers ist der neunte Mensch, der sein Genom hat entschlüsseln lassen. Ein Todesurteil wurde nicht gefunden.

«Hey, hey Woody Guthrie, I wrote you a song»: So sang Bob Dylan dem ans Krankenbett gefesselten Folksänger ein Denkmal. Guthrie litt zwölf Jahre lang an der Huntington-Krankheit, an der er 1967 starb.

Das Leiden beginnt mit Unruhe und ruckartigen Bewegungen, mit Reizbarkeit und Depressionen. Mit der Zeit schneidet das Gesicht unwillkürlich Grimassen, Schleuderbewegungen des Körpers kommen hinzu, Schwierigkeiten beim Sprechen, Schlucken und Atmen. Früher nannte man die Erkrankung Veitstanz, heute Chorea Huntington oder Huntington-Krankheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.