Buhrufe für Peter Handke

Bei der Verleihung des Ibsenpreises wurde der österreichische Autor von Demonstranten als Faschist beschimpft. Das Preisgeld werde er für den Bau eines Kinderschwimmbads im Kosovo stiften, sagte eine Sprecherin.

Wurde für seine Haltung im Balkan-Konflikt schon häufig stark kritisiert: Peter Handke (rechts) bei Verleihung des Ibsenpreises (21. September 2014).

Wurde für seine Haltung im Balkan-Konflikt schon häufig stark kritisiert: Peter Handke (rechts) bei Verleihung des Ibsenpreises (21. September 2014). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der österreichische Schriftsteller Peter Handke will das mit dem Ibsenpreis verbundene Preisgeld von umgerechnet 370'000 Schweizer Franken nicht selbst nutzen. Der 71-Jährige war bei der Preisverleihung am Sonntag in Oslo wegen seiner Pro-Serbien-Haltung von Demonstranten ausgebuht und als Faschist bezeichnet worden.

Handke sei von dem Empfang sehr betroffen gewesen, sagte Jurymitglied Per Boye Hansen dem Sender NRK. Die Sprecherin des Ibsenpreises, Anne Berentsen, sagte der Nachrichtenagentur dpa am Montag, Handke werde einen Teil des Preisgeldes für den Bau eines Kinderschwimmbads im Kosovo stiften. Was übrig bleibt, wolle er an den norwegischen Staat zurückgeben.

Handke war für seine Haltung im Balkan-Konflikt schon häufig stark kritisiert worden. 2006 hatte er auf der Beerdigung des jugoslawischen Ex-Diktators Slobodan Milosevic eine Rede gehalten. In seinem 1999 in Wien aufgeführten Stück «Die Fahrt im Einbaum oder Das Stück zum Film vom Krieg» hatte er die Nato-Aktionen gegen Serbien verurteilt. (sda)

Erstellt: 22.09.2014, 16:53 Uhr

Artikel zum Thema

«Habe nie gelitten wegen meines Eintretens für Serbien»

Der serbische Präsident Tomislav Nikolic hat gestern dem Schriftsteller Peter Handke die Goldene Verdienstmedaille in Belgrad überreicht. Mehr...

«Ein Abgrundböser. Ein Unhold»

Im Machtkampf um den Suhrkamp Verlag hat der Autor Peter Handke den Mitgesellschafter Hans Barlach mit harschen Worten angegriffen. Mehr...

Es ist alles so klug und so leicht

Hintergrund Peter Handke wird je länger je häufiger auf seine esoterischen politischen Ansichten reduziert. Zu Unrecht, wie sein neustes, sehr feinsinniges Büchlein zeigt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...