Ein Bestsellerautor unter Druck

Neue Plagiatsvorwürfe gegen Rolf Dobelli: Ein New Yorker Professor beschuldigt den Schweizer, von ihm abgeschrieben zu haben. Dobelli gesteht Fehler ein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Buch, das der New Yorker Psychologie-Professor Christopher Chabris 2011 mit seinem Kollegen Daniel Simons verfasst hat, animierte die «New York Times» zu einer Lobeshymne. «Es könnte uns lehren, menschlicher, empathischer und nachgiebiger zu sein», so der Kritiker über «The Invisible Gorilla», in dem es um die Trughaftigkeit von Intuition und Wahrnehmung geht.

Aus diesem Buch soll der Schweizer Bestsellerautor Rolf Dobelli abgeschrieben haben, behauptet Chabris nun auf seinem Blog. Nach dem gleichen Muster wie jüngst Nassim Nicholas Taleb vergleicht Chabris Passagen aus seinem Buch mit Teilen aus Dobellis Buch «Die Kunst des klaren Denkens». Anhand der fünf betreffenden Abschnitte stellt Chabris einen entweder identischen beziehungsweise sehr ähnlichen Wortlaut oder eine reine Paraphrase bei Dobelli fest – ohne Quellenangabe seitens des Schweizers.

Er und Simons hätten Dobelli einen Brief geschrieben, um ihn auf die Ähnlichkeiten hinzuweisen. Dobelli habe ihnen eine Antwort geschrieben und diese auch auf seiner Website veröffentlicht, sie danach aber wieder vom Netz genommen. In dieser Antwort habe Dobelli gesagt, dass die «Vorwürfe teilweise zutreffend, teilweise falsch» seien und dass er eng mit den Verlegern zusammenarbeiten werde, um die Korrekturen so schnell wie möglich umzusetzen.

Dobelli hat mittlerweile zugegeben, dass Chabris' und Simons' Vorwürfe «allesamt zutreffen», so eine jüngst auf seiner Website platzierte Notiz . Dobelli ist überdies dem Wunsch der beiden US-Autoren nachgekommen, die Fehler und deren Korrekturen auf ebendieser Website zu veröffentlichen. Auf zwei Unterlassungsvorwürfe Talebs ging Dobelli, wie im Interview mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet angekündigt, ebenfalls ein.

(lsch)

Erstellt: 13.09.2013, 14:27 Uhr

Christopher Chabris ist Psychologie-Professor am New Yorker Union College. Chabris hat überdies an der Harvard University studiert und doziert. (Bild: www.union.edu )

Dobelli, Rolf, «Die Kunst des klugen Handelns», Hanser, 235 Seiten, ISBN 978-3-446-43205-5, CHF 23.90.

Die Kunst des klugen Handelns

Artikel zum Thema

Nassim Taleb attackiert Rolf Dobelli

Star-Ökonom Nassim Nicholas Taleb wirft dem Schweizer Bestsellerautor Rolf Dobelli («Die Kunst des klaren Denkens») vor, er habe von ihm abgeschrieben – und liefert Belege. Mehr...

«Die Mehrheit der Vorwürfe ist lächerlich»

Nachdem Rolf Dobelli von Star-Ökonom Nassim Taleb des Ideenklaus bezichtigt worden ist, nimmt der Schweizer Autor nun gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet Stellung. Mehr...

«Solche Dinge klärt man nicht auf Facebook»

Literaturprofessor Philipp Theisohn über die angeblichen Plagiate des Schweizer Bestsellerschriftstellers Rolf Dobelli. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Klare Linie: Ein Model läuft an den Sao Paulo Fashion Weeks über den Laufsteg. (23. April 2019)
(Bild: Alexandre Schneider/Getty Images) Mehr...