Zum Hauptinhalt springen

«Alle, die es gelesen haben, sagen nur eins: genial!»

Der streitbare Nationalrat und Schriftsteller Oskar Freysinger nimmt morgen am Live-Poesie-Experiment teil. Vordem spricht er über Max Frisch, Ueli Maurer als Kritiker und den grossen Wurf in seiner Schublade.

Umtriebig: Freysinger sitzt für die SVP im Nationalrat und hat als Schriftsteller und Sänger schon eine Vielzahl Bücher publiziert. Im nächsten Jahr gibt er seinen Sitz im Nationalrat ab.
Umtriebig: Freysinger sitzt für die SVP im Nationalrat und hat als Schriftsteller und Sänger schon eine Vielzahl Bücher publiziert. Im nächsten Jahr gibt er seinen Sitz im Nationalrat ab.
Keystone
Freysinger textet sowohl auf Deutsch wie auf Französisch.
Freysinger textet sowohl auf Deutsch wie auf Französisch.
Keystone
Mal radikal, dann umgänglich: Freysinger am Parlamentarier-Gesundheitstag.
Mal radikal, dann umgänglich: Freysinger am Parlamentarier-Gesundheitstag.
Keystone
1 / 7

Herr Freysinger, wie heisst das beste Buch, das Sie bis dato gelesen haben? (überlegt lange) Hüere schwirigi Frag! «Die Brüder Karamasow» von Dostojewski, würde ich meinen. Kein anderer Autor hat die Tiefgründigkeit der menschlichen Seele ausgelotet wie Dostojewski.

Warum die «Brüder»? Warum nicht «Schuld und Sühne» oder «Der Spieler»? Mich faszinieren die verschiedenen dramatischen Figuren, die Brüder selber. Die 60, 70 Seiten, die sich mit dem Grossinquisitor beschäftigen, sind schlicht wunderbar. Moral oder Macht, die Religion im Dienst einer Machtpolitik, das notwendige Übel... das ist nicht zu überbieten!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.