Zum Hauptinhalt springen

«Espresso, Porno, Likes – immer geht es um Instantbefriedigung»

Vermisst man die wilden Zeiten, wenn man erwachsen und erfolgreich ist? Ein rasantes Gespräch mit Virginie Despentes.

Fühlt sich der Pariser Bourgeoisie fremd: Schriftstellerin Virginie Despentes.
Fühlt sich der Pariser Bourgeoisie fremd: Schriftstellerin Virginie Despentes.
Jean-Francois Paga/Leemage/imago

Sie betritt das Pariser Café so energisch, als würde sie den Sturm von draussen mit hier reintragen. Die Schriftstellerin Virginie Despentes bestellt sich heisses Wasser mit Ingwer; mit «mehr Ingwer als Wasser bitte, das muss durchputzen». Sie kommt von einer Sitzung für Frankreichs wichtigsten Literaturpreis. «Boah, bin ich müde. Jurysitzung – danach fühl ich mich oft uralt», sagt sie – und redet zwei Stunden lang so temperamentvoll, dass der Kellner dauernd rüberschaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.