Zum Hauptinhalt springen

Das Herz der Finsternis

Sieben Jahre nach ihrem Bestseller «Die alltägliche Physik des Unglücks» erscheint heute Marisha Pessls zweiter Roman. «Die amerikanische Nacht» ist ein Trip ins Unheimliche.

Simone Meier
Fünfzehn Filme hat sie ihrem neuen Romanhelden angedichtet: Marisha Pessl.
Fünfzehn Filme hat sie ihrem neuen Romanhelden angedichtet: Marisha Pessl.
MarishaPessl.com/Deborah Lopez
1 / 3

Schier unheimlich perfekt ist der Zeitpunkt gewählt: Der Name Stanislas ist ja gerade von einer eigentümlichen Magie umgeben. Und was könnte da für eine charismatische Verankerung im kollektiven Bewusstsein gelegener kommen als dieser Stanislas Cordova? So ähnlich im Klang wie Stanislas Wawrinka? Die amerikanische Autorin Marisha Pessl erzählt in Interviews schon seit Jahren über den B-Movie-Regisseur Stanislas Cordova. Streut beiläufig Anekdoten über seine Filme und sein Leben ein, und die Zuhörer schämen sich, Cordovas Werk nicht zu kennen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen