Zum Hauptinhalt springen

«Das ist Betrug am Leser»

In Zürich gibt ein Buch über Narzissmus zu reden, dessen Autor sich bei Wikipedia und anderswo bedient hat, ohne das im Einzelnen auszuweisen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.