Zum Hauptinhalt springen

«Das Leben ist ein ungarisches Gulasch»

Stephen King war in Europa und wollte schnell wieder weg. Aber dazwischen erzählte er ein paar Anekdoten aus seinem Eheleben und gestand seine Angst vor Monstern.

Simone Meier
Stephen King: Ein wenig sieht er ja schon zum Fürchten aus, dabei ist der Horrorspezialist eigentlich ganz lieb.
Stephen King: Ein wenig sieht er ja schon zum Fürchten aus, dabei ist der Horrorspezialist eigentlich ganz lieb.
Maja Hitij, Keystone

2000 Menschen haben ihm am Dienstag in München gelauscht, 3000 sind es am Mittwoch in Hamburg, viele, viele waren es letzten Samstag in Paris, und Stephen King (66) erzählte dort den 150 anwesenden Journalisten, er fühle sich «wie Justin Bieber». Jetzt, gestern Nachmittag in Hamburg, wartet wieder die Presse auf ihn und wartet, es ist nicht zum Aushalten, steckt er im Stau? Seit seiner Hochzeitsreise 1971 war Stephen King nicht mehr in Europa. Damals logierten er und seine Frau allein in einem unheimlichen Hotel. Aus der Reise wurde sechs Jahre später «The Shining».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen