Zum Hauptinhalt springen

Der Hausmann

In ihrem Buch «Pornotopia» beschreibt die spanische Philosophin Beatriz Preciado die architektonischen Visionen von «Playboy»-Chef Hugh Hefner.

So kennt man ihn: «Playboy»-Gründer Hugh Hefner, umringt von blonden, vollbusigen Gespielinnen (am Filmfestival Cannes, 14. Mai 1999).
So kennt man ihn: «Playboy»-Gründer Hugh Hefner, umringt von blonden, vollbusigen Gespielinnen (am Filmfestival Cannes, 14. Mai 1999).
AFP
Gibt sich kultiviert: Hugh Hefner in seiner «Playboy Mansion», wo es auch...
Gibt sich kultiviert: Hugh Hefner in seiner «Playboy Mansion», wo es auch...
Kristian Dowling, Keystone
Hefner liest sein Magazin in seiner Stube (Aufnahme vom 5. April 2007).
Hefner liest sein Magazin in seiner Stube (Aufnahme vom 5. April 2007).
Damian Dovarganes, Keystone
1 / 5

Die Grotte der Sünde war zum letzten Mal gross in den Medien, als sie zur Grotte der Seuche wurde. Als sich gegen 100 Sexsüchtige im warmen Nass die Legionärskrankheit holten. Das war vor knapp zwei Jahren, und die verseuchte Lustgrotte in Hugh Hefners Playboy Mansion schien ein fast schon biblisches Aperçu innerhalb des stetigen Niedergangs des «Playboy»-Imperiums im Zeitalter der Internetpornografie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.