Zum Hauptinhalt springen

«Trump ist ein Mussolini»

Pulitzer-Preisträger Richard Ford sieht in der Republikanischen Partei einen Hort von Spinnern. Er hofft auf die Vernunft und den Demokraten Bernie Sanders.

Mit Richard Ford sprach Alexandra Kedves
Donald Trump am Dienstag bei einer Wahlveranstaltung in Winterset, Iowa: Richard Ford hält den republikanischen Kandidaten für einen «Irren». Foto: Reuters
Donald Trump am Dienstag bei einer Wahlveranstaltung in Winterset, Iowa: Richard Ford hält den republikanischen Kandidaten für einen «Irren». Foto: Reuters

«Wirklichkeitsverweigerung» warfen die Rechten Barack Obama jüngst nach seiner positiv gefassten Rede zur Lage der Nation vor. Zu Recht?

Optimismus ist im politischen Diskurs Amerikas nicht en vogue. Die Rechte in den USA setzt bis jetzt im Vorwahlkampf auf Katastrophismus, Chauvinismus und Rufmord. Obamas Optimismus ist in diesem Umfeld aussergewöhnlich, aber richtig. Und obwohl ich nicht sicher bin, ob alles, was er gesagt hat, so stimmt, bewundere ich, dass er mit einer solchen Botschaft auftritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen