Zum Hauptinhalt springen

Die Farbe Blau brennt liebesrot

Julie Maroh schuf den Comic, auf dem der preisgekrönte Film «La vie d'Adèle» fusst. Jetzt liegt diese tolle Graphic Novel übers Frühlingserwachen einer lesbischen Liebe in der Provinz auf Deutsch vor.

Ein Blau, das alles überstrahlt: Auf 160 fein gezeichneten, zurückhaltend kolorierten, aber keineswegs zurückhaltend erzählenden Seiten entfaltet sich das Porträt einer rund 15 Jahre dauernden Beziehung, für die es keinen einfachen Weg gab.
Ein Blau, das alles überstrahlt: Auf 160 fein gezeichneten, zurückhaltend kolorierten, aber keineswegs zurückhaltend erzählenden Seiten entfaltet sich das Porträt einer rund 15 Jahre dauernden Beziehung, für die es keinen einfachen Weg gab.
PD
«Die kleine Brünette vom grossen Platz»: Bevor diese Liebe in Realität anfängt, fand sie bereits im Kopf statt.
«Die kleine Brünette vom grossen Platz»: Bevor diese Liebe in Realität anfängt, fand sie bereits im Kopf statt.
PD
Setzt sich offen mit lesbischem Sex auseinander: Szene aus Julie Marohs Comic.
Setzt sich offen mit lesbischem Sex auseinander: Szene aus Julie Marohs Comic.
PD
1 / 5

Es ist ein Comic der Superlative: Superjung ist seine Schöpferin, überraschend ist seine Rezeption. Denn das Debüt der 1985 im nördlichsten Zipfel Frankreichs geborenen Zeichnerin Julie Maroh erhielt 2011 den Publikumspreis beim international tonangebenden Comic-Festival in Angoulême; und es wurde 2013, in der Fassung des französisch-tunesischen Filmemachers Abdellatif Kechiche, in Cannes prompt mit dem Preis des Kritikerverbands und mit der Goldenen Palme ausgezeichnet («La vie d'Adèle») – es ist der erste mit diesem Preis ausgezeichnete Film, der auf einem Comic basiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.