Zum Hauptinhalt springen

Die letzte klassische Revolution

Ein Aufstand gegen die Armut, der ungelegen kam: Am 25. April 1974 begann die Nelkenrevolution in Portugal. Urte Sperling deutet sie in einem schmalen Band.

Aufbruchstimmung herrschte in Portugal nach dem Putsch, der sogenannten Nelkenrevolution: Jubelnde Menschen 1975 in Lissabon.
Aufbruchstimmung herrschte in Portugal nach dem Putsch, der sogenannten Nelkenrevolution: Jubelnde Menschen 1975 in Lissabon.
Keystone

Die Nelkenrevolution in Portugal (1974–1976) war wahrscheinlich die letzte Revolution, die einem klassischen Muster folgte, also sozial klar identifizierbare Träger hatte. Im Fall Portugals waren es Soldaten und junge Offiziere sowie die Industrie- und die Landarbeiter. Die ab 1989 erfolgten Revolten waren dagegen mehr Volksaufstände mit nur diffus erkennbaren Trägern. Weitere Besonderheiten der portugiesischen Revolution waren die zeitweise führende Rolle des Partido Comunista Português (PCP) und der starke Einfluss von ultralinken Gruppen auf das Militär.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.