Zum Hauptinhalt springen

«Die Schweiz als Vaterland hat ihn nicht interessiert»

Der Journalist Peter Rüedi legt mit «Die Ahnung vom Ganzen» die erste grosse Dürrenmatt-Biografie vor. Ein Gespräch über Dürrenmatts Aura, seinen Spott und Bücher für die einsame Hühnerfarm.

«Der entwürdigte Minotaurus», ein Bild von Friedrich Dürrenmatt (1958/62).
«Der entwürdigte Minotaurus», ein Bild von Friedrich Dürrenmatt (1958/62).
M.f.Genehmigung Charlotte Kerr Dürrenmatt/SLA Bern
Dürrenmatt war ein Mann der prägnanten Worte. Hier sind seine besten Zitate: «Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das weiss, dass es sterben wird. Die Verdrängung dieses Wissens ist das einzige Drama des Menschen.»
Dürrenmatt war ein Mann der prägnanten Worte. Hier sind seine besten Zitate: «Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das weiss, dass es sterben wird. Die Verdrängung dieses Wissens ist das einzige Drama des Menschen.»
Keystone
«Die Welt ist eine Pulverfabrik, in der das Rauchen nicht verboten ist.»
«Die Welt ist eine Pulverfabrik, in der das Rauchen nicht verboten ist.»
Keystone
1 / 6

Herr Rüedi, im November 1990 trafen Sie Friedrich Dürrenmatt während vier Nachmittagen zum Gespräch; Sie arbeiteten an einer Artikel-Serie zu seinem 70. Geburtstag. Welchen Eindruck machte Dürrenmatt auf Sie, wenige Wochen vor seinem Tod? Im Gespräch war er vollkommen präsent, lebendig und unbekümmert. Er hielt seine Monologe, wie das immer seine Art gewesen war. Andererseits kam er mir auch müde, ja erschöpft vor. Er hatte die beiden Reden auf Havel und Gorbatschow gerade hinter sich. Man muss allerdings auch wissen, dass Dürrenmatt zeit seines Lebens an enorme Müdigkeitsanfälle gewöhnt war, seiner Zuckerkrankheit wegen – insofern war das nichts Aussergewöhnliches.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.