Zum Hauptinhalt springen

Die Welt ist in einer prekären Schieflage

Peter Sloterdijk bezeichnet in seinem neuen Essay Europa als Unterhaltungsgemeinschaft und die USA als Kampfgemeinschaft. Beides seien Formen der Selbstzerstörung.

«Das europäische Aggregat befindet sich in einem Zustand, den niemand so gewollt haben kann»: Philosoph Sloterdijk. (30. Oktober 2013)
«Das europäische Aggregat befindet sich in einem Zustand, den niemand so gewollt haben kann»: Philosoph Sloterdijk. (30. Oktober 2013)

Welches Bild eignet sich am besten, um den wenig berauschenden Zustand Europas zu beschreiben? Peter Sloterdijk macht in seinem am Montag erscheinenden Essay folgenden Vorschlag: «Am besten wäre es, sich Europa vorzustellen wie einen Campingplatz am Rand der österreichischen Alpen. Nehmen wir an, es ist schon Ende August, es regnet seit fünf Wochen ohne Unterbrechung, wir haben unseren ganzen Urlaub in eine Tiefdruckzone investiert, längst hat man den Punkt erreicht, von dem an man schlechtes Wetter persönlich nimmt. Und genau da sieht man ihn in seiner wahren Natur, den Europäer von 2013, den verbitterten Urlauber, der unter dem triefenden Vordach sitzt und sich den Schilling zurückwünscht oder die Pesete oder die D-Mark, jeder für sich in seinem durchnässten Anhänger isoliert.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.