Zum Hauptinhalt springen

Ein Buch wie eine riesige Erzählkathedrale

Mit dem Roman «Die Flügel» schliesst der rumänische Autor Mircea Cartarescu seine «Orbitor»-Trilogie ab. Risikoreich geschrieben – und rauschhaft zu lesen.

Von Claus-Ulrich Bielefeld
Die Endzeit der Diktatur in Rumänien musste der Autor kaum surreal verfremden: Nicolae Ceausescu bei seiner letzten Ansprache an das Volk (Bukarest, 21. Dezember 1999)
Die Endzeit der Diktatur in Rumänien musste der Autor kaum surreal verfremden: Nicolae Ceausescu bei seiner letzten Ansprache an das Volk (Bukarest, 21. Dezember 1999)
Reuters

Die Welt – gibts die überhaupt? Das ­In­dividuum – ist es nicht weniger als ein Staubkorn? Das sind die alten Fragen, so banal wie existenziell, auf die der 1956 in Bukarest geborene Mircea ­Cartarescu in seinem ausufernden Prosawerk mit einem erzählerischen Furor reagiert, wie man ihn selten erlebt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen