Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ein Kübel Wasser von Max Frisch

Ein Leben lang mit Zürich verbunden: Der Schweizer Schriftsteller Max Frisch 1965 bei Dreharbeiten zur Verfilmung eines seiner Bücher in der Altstadt.
Max Frischs letzte Zürcher Wohnung: Die Stadtpräsidentin Corine Mauch enthüllte am 31. Januar 2011 eine Gedenktafel.
Hier fand der Autor seine Ruhe: In Berzona im Onsernone-Tal verbrachte Max Frisch viel Zeit.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin