Zum Hauptinhalt springen

Elfriede Jelinek zur Dramatikerin des Jahres gewählt

Die österreichische Nobelpreisträgerin überzeugte am Dienstagabend die fünf Juroren der Mülheimer Theatertage mit ihrem Schauspiel «Winterreise».

Der Mülheimer Dramatikerpreis ist mit 15'000 Euro dotiert. Insgesamt sieben Stücke waren im Rennen um die Auszeichnung – darunter auch «We Are Blood» von Fritz Kater.

Ihre Collage hat Elfriede Jelinek an Franz Schuberts und Wilhelm Müllers «Winterreise» angelehnt. Sie entwirft darin ein umfassendes Bild von der gesellschaftlichen Kälte in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – vor allem ihre Parteinahme für die Alten und Schwachen berührt.

Den Publikumspreis erhielten Nurkan Erpulat und Jens Hillje für «Verrücktes Blut». Ihr Stück ist eine Satire über die Schwierigkeiten einer idealistischen deutschen Lehrerin, ihren pubertierenden Schülern mit türkischen Wurzeln Schiller näherzubringen.

SDA/phz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch