Zum Hauptinhalt springen

Expeditionen ins innere Afrika

Diese Schriftstellerin kann man mieten für private Anlässe – sie ist dann ganz offiziell im Literaturdienst. Ansonsten hat Julia Weber einen beeindruckenden Erzählband abgeschlossen.

Andere machen Fotos, sie verfasst als Erinnerungen «Unikate und Kunstobjekte»: Julia Weber.
Andere machen Fotos, sie verfasst als Erinnerungen «Unikate und Kunstobjekte»: Julia Weber.
Adrian Moser

Es kam dieser Moment in Zimbabwe, als Julia Weber erkannte, dass sie schreibend den Menschen näher kam als der Mann an ihrer Seite, dem die gelernte Fotofachangestellte assistierte. Sie hatte den Eindruck, dass sich der Fotograf hinter der Kamera versteckte: «Er ging mit seinem riesigen Objektiven oft sehr nah an diese Menschen heran», erinnert sie sich, «dabei klickte seine Kamera aggressiv.» Julia Weber war unterwegs für eine Reportage über Aids, abends notierte sie die Namen der abgelichteten Menschen in einem Buch, parallel dazu schrieb sie für sich über die Menschen, denen sie tagsüber begegnet war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.