Zum Hauptinhalt springen

«Für einen Schriftsteller ist die Krise das Interessanteste»

Der erfolgreichste Schweizer Autor über seinen Schreibrhythmus, gute Filmdrehbücher und seine Lehrzeit in Basel.

Martin Suter liest heute Abend aus seinem neuen Roman ‹Montecristo› vor. Um 20 Uhr im Zürcher Schauspielhaus.
Martin Suter liest heute Abend aus seinem neuen Roman ‹Montecristo› vor. Um 20 Uhr im Zürcher Schauspielhaus.
Keystone

Sie sind ein Autor, der mit einem strengen Rhythmus arbeitet. Weshalb?

Mein Rhythmus ist mir schon sehr wichtig. Ich bin ein un­­geduldiger Mensch und kann nicht jahrelang am gleichen Thema dranbleiben. Ich will einen Roman innerhalb einer nützlichen Frist fertigstellen und das bedeutet konkret, dass vom ersten Satz bis zur ersten Fahne etwa ein Jahr vergeht. Dazu muss ich aber jeden Tag schreiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.