Zum Hauptinhalt springen

«Geschichte ist immer eine Wunschmaschine»

Mittelalterhistoriker Valentin Groebner zeigt in seinem neuesten Buch über Wilhelm Tell, wie Mythen entstehen.

«Auch Albaner sind überzeugt, Nachkommen freiheitsdurstiger Bergvölker zu sein», sagt Valentin Groebner. Foto: Doris Fanconi
«Auch Albaner sind überzeugt, Nachkommen freiheitsdurstiger Bergvölker zu sein», sagt Valentin Groebner. Foto: Doris Fanconi

Wer von Wilhelm Tell erzählt, «gibt vor allem über sich selbst und seine dringendsten Bedürfnisse ­Auskunft», heisst es in Ihrem neuen Buch. Haben Sie darüber schon mit Christoph Blocher diskutiert?

Nein, und ich habe das auch nicht vor. Ich habe kein Bedürfnis, mit Politikern zu diskutieren. Ich bin Wissenschaftler, das ist mein Job. Ich war aber sehr froh, dass Thomas Maissen und andere Historiker im vergangenen Jahr mit Christoph Blocher eine Debatte über die Schweizer Geschichtsmythen geführt haben. Sie haben das sehr gut gemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.