Zum Hauptinhalt springen

«Jetzt fehlt er ganz einfach»

Diogenes-Gründer Daniel Keel ist tot. Der Schweizer Bestsellerautor Urs Widmer erinnert sich an seinen Verleger und Freund.

Herr Widmer, heute ist die Premiere Ihres neuen Erzählbands «Stille Post». Nun ist Ihr Verleger gestorben. Werden Sie trotzdem die Lesung halten? Ja, ich kann das nicht absagen. In diesem Buch mit kleinen Prosastücken hat es auch lustige Texte drin. Und ich wollte mit einem komischen Heuler aufhören. Das kann ich nun nicht machen, weil ich meiner Erschütterung Ausdruck geben muss.

Was machen Sie nun? Ich weiss es noch nicht, ich denke darüber nach. Aber ich habe genügend ernstere Texte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.