Zum Hauptinhalt springen

Lederstrumpf auf der Blüemlisalp

Er schrieb einen der berühmtesten Roman über die Indianer. Aber auch den Schweizern widmete James Fenimore Cooper eines seiner Bücher.

Für James Fenimore Cooper waren die Schweizer edel und einfältig. Foto: AKG-Images
Für James Fenimore Cooper waren die Schweizer edel und einfältig. Foto: AKG-Images

James Fenimore Cooper (1789–1851) hat mit seinen «Lederstrumpf»-Romanen den Europäern die Welt der Pioniere, Scouts und Indianer Nordamerikas erschlossen. Weniger bekannt ist, dass er umgekehrt auch seinen Landsleuten ­Europa zu erklären versucht hat: In fünf umfänglichen Reisebüchern und drei Romanen verarbeitete der Schnell- und Vielschreiber Eindrücke seiner siebenjährigen Grand Tour (1826–33).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.