Literaturnobelpreisträger Kertész ist tot

Imre Kertész hat 2002 den Literaturnobelpreis für sein Werk «Roman eines Schicksalslosen» erhalten, der von seiner Zeit im KZ handelt. Jetzt ist er 86-jährig verstorben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der ungarische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Imre Kertész («Roman eines Schicksallosen») ist tot. Er starb im Alter von 86 Jahren in Budapest, wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI unter Berufung auf seinen Verleger berichtete.

Imre Kertész wurde am 9. November 1929 in Budapest geboren und wuchs in einer jüdischen Familie auf. 1944 wurde er nach Auschwitz und Buchenwald deportiert und nach Kriegsende aus dem KZ befreit. In den folgenden Jahrzehnten schlug er sich als Redaktor, Autor von Unterhaltungsstücken fürs Theater und Übersetzer der Werke von Nietzsche und Wittgenstein durch.

Überleben in totalitären Systemen

Doch die Erfahrungen der Shoah liessen ihn nicht mehr los. Von 1960 bis 1973 arbeitete er an seinem Hauptwerk, dem «Roman eines Schicksallosen». 2002 erhielt er den Literaturnobelpreis, 2006 folgte der Preis für Verdienste um die deutsche und europäische Verständigung der Deutschen Gesellschaft.

Kertész behandelte in seinen Werken das Überleben in totalitären Systemen und das Phänomen der Verdrängung in der Nach-Wende-Gesellschaft. Seit mehreren Jahren litt Kertész an der Parkinson-Krankheit. (kko/sda)

Erstellt: 31.03.2016, 09:44 Uhr

Artikel zum Thema

Literaturnobelpreis geht an Swetlana Alexijewitsch

Der bedeutendste Literaturpreis geht dieses Jahr an die weissrussische Schriftstellerin. Sie wird ausgezeichnet für ihr «vielstimmiges Werk». Mehr...

Eine ehemalige Croupière entscheidet über Nobelpreise

Zum ersten Mal steht mit Sara Danius eine Frau an der Spitze der Jury für den Literaturnobelpreis. Mehr...

Algerische Schriftstellerin Assia Djebar ist tot

Sie war eine der renommiertesten und einflussreichsten Autorinnen aus dem Maghreb und mehrfache Anwärterin auf den Literaturnobelpreis: Assia Djebar ist im Alter von 78 Jahren in Paris gestorben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog So investieren Sie den Göttibatzen optimal

Sweet Home Einfach speziell

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...