Zum Hauptinhalt springen

Literaturprojekte: Zurück auf Start

Das Doppelprojekt Strauhof/Bärengasse ist gestorben. Nach der Absage der ETH will die Stadt ihre Vorhaben nun «ergebnisoffen» prüfen.

Felix Schaad

Noch letzte Woche, im Interview mit Redaktion Tamedia, zeigte sich Stadtpräsidentin Corine Mauch von den beiden Literaturprojekten der Stadt vollständig überzeugt. In den Strauhof, bisher Ort der Literaturausstellungen, sollte ein Schreiblabor für Jugendliche (Jull) einziehen. In der Bärengasse würde ein neuer Anziehungspunkt geschaffen: aus den hochkarätigen Literaturarchiven der ETH. Ausstellungen könnten dort ebenfalls stattfinden, aber unter privater Trägerschaft und mit nur noch ein bisschen städtischem Geld.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.