Zum Hauptinhalt springen

«Man wollte einfach nicht hinschauen – das hat sich bitter gerächt»

Sexuelle Übergriffe, Demütigungen, Führerkult und Intrigen: Im Buch «Eros und Herrschaft» geht der Zürcher Pädagogikprofessor Jürgen Oelkers mit dem Gründungsmythos der Reformpädagogik hart ins Gericht.

Vorzeigeinstitut der Reformpädagogik in Deutschland: Die Odenwaldschule im südhessischen Ober-Hambach.
Vorzeigeinstitut der Reformpädagogik in Deutschland: Die Odenwaldschule im südhessischen Ober-Hambach.
Keystone

Vor dem letztjährigen 100. Geburtstag der Odenwaldschule in Südhessen wurde bekannt, dass zwischen 1965 und 1991 an diesem Vorzeigeobjekt der Reformpädagogik 115 Schüler und 17 Schülerinnen sexuell missbraucht wurden. Das jüngste Opfer war 7, das älteste 17 Jahre alt. Elf Personen haben sich in der Folge das Leben genommen. Die beiden mit der Aufklärung des Missbrauchs betrauten Juristinnen gehen von einer hohen Dunkelziffer aus, da Traumatisierung und Scham vermutlich zahlreiche ehemalige Schüler davon abgehalten hätten, ihre Erfahrungen öffentlich zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.