Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Nach Lukaschenko müssen wir bei null anfangen»

«Das ist mein Sohn Kolja, und das bedeutet, dass es jemanden gibt, dem ich in 20, 25 Jahren den Stab übergeben kann», sagte der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko zu Hugo Chávez beim Staatsbesuch in Venezuela. (26. Juni 2012)
Lukaschenko nimmt seinen Sohn immer öfter auf Staatsbesuche mit, so auch zu einer Audienz bei Papst Benedict XVI., ... (27. April 2009)
Am Unabhängigkeitstag steht der Kleine während einer Militärparade neben seinem Vater stramm. (3. Juli 2011)
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin