Zum Hauptinhalt springen

Nadolny kehrt zurück an das Ufer seiner Jugend

Heute erscheint «Weitlings Sommerfrische», der neue Roman von Sten Nadolny. Der in Berlin lebende Autor des Bestsellers «Die Entdeckung der Langsamkeit» erinnert sich darin an seine Jugend in Bayern.

«Der Chiemsee ist in meinem Leben immer das Eigentliche gewesen, und er ist es geblieben.»: Sten Nadolny teilt diese Ansicht mit seiner Hauptfigur. (Archivbild 2005)
«Der Chiemsee ist in meinem Leben immer das Eigentliche gewesen, und er ist es geblieben.»: Sten Nadolny teilt diese Ansicht mit seiner Hauptfigur. (Archivbild 2005)
Keystone

Der ausgedehnte Spaziergang führt zu einem Friedhof, der sich, eingehegt von einer Steinmauer, an den Waldrand schmiegt. Sten Nadolny öffnet das schmiedeeiserne Tor und geht von einem Grab zum anderen. Er kennt die Geschichten der Menschen, die hier ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Die Wirtstochter, die früh an Krebs verstorben ist; das Ehepaar, dessen Haus auf der Kuppe mit Blick über den See von den neuen Besitzern verputzt wird; der unglücklich verliebte Junggeselle, der seiner Angebeteten ein Leben lang in Treue verbunden blieb.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.