Profikiller sind auch nur Menschen

Krimi der Woche: «Das Killer-Kollektiv» in Barry Eislers neuem Thriller hat Kinderschänder im Visier.

Er war einst verdeckter Agent bei der CIA: Thriller-Autor Barry Eisler. Foto: barryeisler.com

Er war einst verdeckter Agent bei der CIA: Thriller-Autor Barry Eisler. Foto: barryeisler.com

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der erste Satz
Arrington rauchte in der Dunkelheit.

Das Buch
Livia Lone ist Detective bei der Polizei in Seattle. Kindesmissbrauch und Gewalt gegen Frauen sind ihre Spezialgebiete. Sie selbst wurde als Kind aus Thailand in die USA verkauft und missbraucht. Hilflose Menschen zu beschützen, ist ihre Mission. Da ihr dabei nicht immer genügt, wie Polizei und Justiz mit den Bösen verfahren, zieht sie solche in ihrer Freizeit auch eigenhändig endgültig aus dem Verkehr.

Die Ermittlerin, die auf beiden Seiten des Gesetzes aktiv ist, ist die Heldin der aktuellen Romane des amerikanischen Bestsellerautors Barry Eisler. In «Das Killer-Kollektiv» lässt er nun seine jüngste Protagonistin mit Figuren aus seinen früheren Büchern zusammentreffen, insbesondere mit John Rain. Dieser japanisch-amerikanische Profikiller – Spezialgebiet: Morde, die nach einem natürlichen Tod aussehen – ist der Held einer Romanreihe («Tokio Killer»), mit welcher der frühere CIA-Agent Eisler vor bald 20 Jahren seine Autorenkarriere erfolgreich startete.

Im neuen Roman lehnt Rain den Auftrag ab, Livia Lone und zwei FBI-Mitarbeiter zu töten. Er bringt prinzipiell keine Frauen um. Da ihm der anonyme Auftraggeber aber etwas viel verraten hat, befürchtet er Massnahmen gegen sich und will diesen zuvorkommen. Als er sich aufmacht, den Mann zu eruieren, wird er von seinem alten Freund Dox, einem Scharfschützen, um Hilfe gebeten. Der ist mit Livia Lone befreundet, auf die es Mordanschläge gab, nachdem sie herausgefunden hatte, dass amerikanische Geheimdienstler in einem üblen Kinderpornoring aktiv sind. Zwei FBI-Mitarbeiter, mit denen sie zusammengearbeitet hat, sind bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen.

Zusammen mit mehreren alten Kollegen aus Geheimdiensten und aus der Killer-Branche machen sich Rain, Dox und Lone auf, das Geheimnis hinter dem Kinderpornoring zu knacken und die Hintermänner zu erwischen. Der Plot mag etwas unrealistisch konzipiert sein, und Eisler richtet teils mit etwas gar grosser Kelle an, etwa wenn er das Haus eines Kontaktmanns von Rain durch einen Raketenangriff in Schutt und Asche legen lässt. Doch er macht das wett durch die gekonnte Erzählweise, mit der er die Geschichte immer vielschichtig und doch spannend hält. Und durch das geschickte Integrieren von tatsächlichen Fakten und Ereignissen vor allem aus der Welt der Geheimdienste.

Schliesslich sind seine Killer auch nur Menschen. Beim blutigen Showdown in Paris reflektiert etwa John Rain darüber, was eigentlich wichtig ist im Leben und wie er trotz seiner Vergangenheit voller Brutalität vielleicht doch noch so etwas wie Glück finden könnte.

Die Wertung

Der Autor
Barry Eisler, geboren 1964 in New Jersey, arbeitete nach dem Studium als verdeckter Agent bei der CIA und war danach im Silicon Valley und in Japan als Fachanwalt für Technologie und als Manager für Unternehmensgründungen tätig. Ab 2002 machte er mit seiner Thriller-Reihe um den amerikanisch-japanischen Auftragskiller John Rain («Tokio Killer») als Autor Furore.

Die ursprünglich bei Scherz und als Fischer-Taschenbücher erschienenen deutschen Übersetzungen wurden inzwischen vom Autor selbst bei einem Amazon-Imprint mit neuen Titeln neu aufgelegt. Auch seine neueren Romane erscheinen nicht mehr in traditionellen Verlagen: Im Original verlegt er seine Bücher beim Amazon-Imprint Thomas & Mercer.

Nach ein paar Politthrillern schuf er 2016 die neue Heldin Livia Lone, eine Polizistin in Seattle, die aus Thailand stammt und als Kind missbraucht worden ist («Livia Lone»; Deutsch: «Der Schrei des toten Vogels», 2017). Im aktuellen Roman «Das Killer-Kollektiv» hat sie, an der Seite von John Rain und anderen Figuren aus früheren Romanen, ihren dritten Auftritt; in den USA ist soeben ein neuer Livia-Lone-Roman erschienen, «All the Devils». Insgesamt hat Eisler bisher rund 20 Bücher veröffentlicht. Er lebt in der Bay Area von San Francisco.

Barry Eisler: «Das Killer-Kollektiv» (Original: «The Killer Collective», Thomas & Mercer, Seattle 2019). Aus dem Englischen von Peter Friedrich. Edition M/Amazon Media, Luxemburg 2019, 491 S., ca. 13 Fr.

Alle weiteren Besprechungen finden Sie in der Collection «Krimi der Woche».

Erstellt: 16.10.2019, 15:20 Uhr

Artikel zum Thema

Abgründiges Irland

Krimi der Woche: Krumme Deals und blutige Gemetzel liefert Autor Declan Burke in seinem Buch «Slaughter’s Hound», das ungewöhnlich beginnt. Mehr...

Er stiehlt Naziraubkunst zurück

Krimi der Woche: In «Hitze» schickt Garry Disher seinen faszinierenden Profigangster auf eine Diebestour. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Machen wir es uns doch einfach schöner!

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Was hat die Polizei im Wald zu verbergen?

Krimi der Woche: In «Ein Haus voller Lügen» spürt Romanheld John Rebus einem alten Fall nach. Im Visier: Ordnungshüter. Mehr...

Die verstümmelte Leiche war erst der Anfang

Krimi der Woche: In «Tod im Februar» des Schotten Alan Parks geht es um Missbrauch und Rache. Mehr...

Voyeur mit gruseligen Obsessionen

Krimi der Woche: In «Graveyard Love» lebt ein Voyeur seine Obsessionen aus – gruselig, gewalttätig, düster. Mehr...