Pussy-Riot-Frontfrau ruft zur Revolution auf

«Habt keine Scheisse im Kopf. Stürzt Diktatoren!» – mit markigen Slogans wie diesen appelliert Nadeschda Tolokonnikowa an ihre Leser.

Lebt mittlerweile in Los Angeles: Pussy-Riot-Mitbegründerin Nadeschda Tolokonnikowa. (Archivbild)

Lebt mittlerweile in Los Angeles: Pussy-Riot-Mitbegründerin Nadeschda Tolokonnikowa. (Archivbild) Bild: J. Scott Applewhite/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor vier Jahren sorgte die feministische Punkband Pussy Riot mit ihrer Performance in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale für einen Skandal. Die Frauen wurden zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt. Nun hat die Mitgründerin Nadeschda Tolokonnikowa ein Buch geschrieben. In «Anleitung für eine Revolution» berichtet die 26-Jährige vom Leben im Straflager, ihrem Hungerstreik und schildert ihre Biografie.

Doch vor allem, so schreibt «Spiegel online», sei die Veröffentlichung – dem Titel entsprechend – eine Art Revolutionspamphlet. Über knapp 200 Abschnitte, mal wenige Zeilen, mal anderthalb Seiten lang, fordert Tolokonnikowa ihre Leser auf, aktiv zu werden.

Kein Verlag in Russland

Mit Parolen wie «Habt keine Scheisse im Kopf. Stürzt Diktatoren!» oder «Lies keine Nachrichten, mach sie!» knüpft die politische Aktivistin an ihre Vergangenheit an. In Russland werde sich wohl so schnell kein Verleger trauen, das Buch zu veröffentlichen, mutmasst Tolokonnikowa gegenüber «Spiegel online».

Mittlerweile lebt die Performancekünstlerin in Los Angeles. Gemäss «Bild.de» hat sie auch schon ein neues Projekt: ein eigenes Album.

Nadeschda Tolokonnikowas Buch «Anleitung für eine Revolution» ist am 22. Februar im Hanser Verlag erschienen. (mlr)

Erstellt: 22.02.2016, 22:41 Uhr

Artikel zum Thema

«Es gab Kraftanwendung, aber keine Schläge»

Die russische Aktivistin Ekaterina Nenaschewa nähte zusammen mit der Pussy-Riot-Frau Nadja Tolokonnikowa auf dem Moskauer Bolotnaja-Platz eine Fahne, bis sie verhaftet wurde. Mehr...

Mitglied von Pussy Riot erneut verhaftet

Die Moskauer Polizei hat am Tag der russischen Unabhängigkeit eine Protestaktion zweier Aktivistinnen gegen Wladimir Putins Politik gestoppt. Mehr...

Das neue Protestvideo von Pussy Riot

Die russische Punk-Band Pussy Riot hat ihr erstes Lied auf Englisch veröffentlicht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Mamablog Skiferien mit bitterem Beigeschmack

Sweet Home 10 blitzschnelle Znachtideen

Die Welt in Bildern

Freie Wahl: Tausende Pro-Choice-Aktivistinnen demonstrieren vor dem Kongress in Buenos Aires und fordern eine Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen. (19. Februar 2020)
(Bild: Natacha Pisarenko) Mehr...