Zum Hauptinhalt springen

«Sie unterwarf sich dem Diktat, um ihren Einfluss geltend zu machen»

Esther Girsberger hat ein Buch über Livia Leu geschrieben, die erste Schweizer Botschafterin im Iran. Sie sagt, die Kopftuchpflicht sei für die iranischen Frauen eher ein nebensächliches Problem.

Teheran 2010: Livia Leu (hellblaues Kopftuch) mit den Müttern von drei damals im Iran inhaftierten US-Bürgern.
Teheran 2010: Livia Leu (hellblaues Kopftuch) mit den Müttern von drei damals im Iran inhaftierten US-Bürgern.
Keystone

Wenn man ein Buch über die erste Schweizer Botschafterin im Iran schreibt: Macht man dann nicht die Frau zu jenem Sonderfall, der sie doch 2013 nicht mehr sein sollte?

Doch. Aber das ist unvermeidlich. Dadurch, dass die Frau eben so ziemlich allein auf weiter Flur ist. Gerade weil ich beschreibe, dass Livia Leu auch in ihrem beruflichen Umfeld als äusserst fähig bezeichnet wird, wäre es richtig und wichtig, mehr Frauen im diplomatischen Dienst zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.